Der Angstappell in der Werbung
Willkommen: Besucher   Login |  Registrieren |  neue Artikel |  Alle Artikel |  Impressum |                     

ArtikelVerzeichnis 0AM.de » Artikel » Medien » Der Angstappell in der Werbung

Wie die Werbung die Angst der Konsumenten strategisch nutzen kann

Ads

Bei der Werbung werden die unterschiedlichsten Techniken eingesetzt. In erster Linie ist es wichtig, den Konsuemten zu konditionieren und ihn in eine gute Stimmung zu bringen. Anschließend gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Appelle, die an den Kunden gerichtet werden können. Eine Form dieser Appelle ist der sogenannte Angstappell. Hier gibt es eine große Variante an unterschiedlichen Ausprägungen, die von sehr subtil bis sehr offensichtlich reichen. Grundsätzlich ist das Ziel dann erreicht, wenn der Kunde von der Kontrolle, die über ihn ausgeübt wird, nichts mitbekommt (Quelle: Design Agentur).

Die Wirksamkeit von Angstappellen ist in der Werbebranche sehr stark umstritten. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um Drohungen, die an den Konsumenten gerichtet werden. Viele Experten betrachten sie in der Werbung als deutlich wirkungsvoller als Werbeversprechen. In der Regel lohnen sich diese Appelle nur dann, wenn die Bestrafung eine wesentlich größere Auswirkung hat als die Belohnung  beim Kauf bzw. Nichtkauf des Produktes.

Wenn die Themenrelevanz besonders hoch ist, sollte man auf starke Appelle verzichten und sie stattdessen deutlich abschwächen. Eine Überreizung und die Abwehrhaltung des Empfängers sollten unbedingt vermieden werden. Bei einem Publikum mit einem vergleichsweise geringen Selbstvertrauen sind schwache Appelle anzuraten, da bei hohen Appellen mit Abwehr- und Ausweichreaktionen zu rechnen sind. Grundsätzlich kommt es auch darauf an, wie der Kunde konditioniert ist. Wenn beispielsweise ein Kunde schon vorher Angst um seine Gesundheit hat, wird er vermutlich auf Angstappelle anders reagieren als ein Kunde, der entspannt über seine Gesundheit nachdenkt.

Grundsätzlich sind Angstappelle mit großen Risiken verbunden. Dies ist wohl auch der Grund weshalb viele Unternehmen auf diese Form der Appelle verzichten und stattdessen auf alternative Programme setzen. In vielen Fällen besteht nämlich der Gefahr, dass der Kommunikation mit dem Kommunikationsinhalt in Verbindung gebracht wird. In vielen Fällen kann dies negative Emotionen auslösen, beim Konsumenten werden diese Informationen oft als negative Reize verarbeitet.

Im persönlichen Verkauf sollten Verkäufer auf Angstappelle möglichst verzichten. Wenn sie überhaupt verwendet werden, dann sollten sie sehr stark dosiert werden. Appelle mit schwachem und höchstens mittleren Aufforderungscharakter sind in dieser Sache deutlich erfolgreicher. Handelt es sich jedoch um den Hochdruckverkauf, sehen viele Verkäufer ihre Chancen nur dann wenn sie ihre Produkte im Hier und Jetzt verkaufen. In solchen Fällen können entsprechende Angstappelle erfolgreicher sein.

Verkäufer haben jedoch beim Gespräch mit dem Kunden eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten um zu kommunizieren und das Produkt an den Mann zu bringen. Dies gelingt beispielsweise durch die sozialen Appelle. Diese Appelle erstrecken sich nicht nur auf das Verkaufsgespräch selbst sondern können auch in der Werbung allgemein angewendet werden. Grundsätzlich erstrecken sich diese Appelle auf gewissse Verpflichtungen und auf die Gruppendynamik. Schließlich ist es „trendy“ mit einem bestimmten Handy am Ohr herumzulaufen. Viele Fachmärkte und Elektro-Hersteller werben mit diesen Appellen. Sie kommen langfristig deutlich besser beim Kunden an.

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass Angstappelle in der Werbung nur eine begrenzte Wirkung haben. Im Vergleich zu Sozialappellen oder anderen Möglichkeiten bieten sie nur ein begrenztes Wirkungsspektrum.


Diese Seite über "Wie die Werbung die Angst der Konsumenten strategisch nutzen kann" drucken

Social Bookmarks wong it  del.icio.us  Furl  webnews  yigg it   seoigg   www.h00ligan.de  xixxi.de 

Social Sites Teilen

Links

Empfehlungen
Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html


Weitere Artikel in dieser Kategorie
 » Kostenlose Filme im Internet
    von David am 08.09.2011
 » Serviceangebote für universi...
    von indianbooks am 06.09.2011
 » Filmproduktion, Videoprodukt...
    von Fotograf Jeker am 07.09.2011
 » Die Welt der Bücher
    von JeanneW am 29.09.2011
 » Wie das Internet die Welt re...
    von Steffen am 18.10.2011
 » Das abstracto Medienstudio m...
    von abstracto am 24.10.2011
 » Digitales Satellitenfernsehe...
    von petsomm am 20.11.2011
 » Vorteile der Online Videothek
    von Peter2011 am 07.12.2011
 » Eine Zeitung von 1962 als Ge...
    von Carmen am 28.11.2011
 » Gute Unterhaltung für die ga...
    von Daniel123 am 13.02.2012
 » Durch Auspack-Videos und eff...
    von DSG1 am 27.02.2012
 » Multimedia wird auch für den...
    von children am 08.10.2012
 » Elektronische Programmdaten ...
    von EPGs.com am 19.10.2012
 » Pixlifter - digitale Bildbea...
    von Pixlifter am 29.10.2012
 » Createch Webdesign Sauerland...
    von steve_wegener am 06.11.2012
 » Filme über eine Videothek on...
    von Comeon am 13.12.2012
 » Lichtwürfel für die perfekte...
    von traraa am 11.02.2013
 » Die Falcon White Werbeagentur
    von Markuspan am 05.02.2013
 » Die Symbol- und Musical-Tech...
    von Usa Naumann am 18.03.2013
 » Der Angstappell in der Werbung
    von Usa Naumann am 01.04.2013
 » Argumentation in der Werbung
    von Usa Naumann am 04.04.2013
 » Marketing im Internet
    von tbe85 am 20.04.2013
 » Personalisierte Bücher - Ein...
    von Julian Kracker am 06.06.2013
 » Wie man sich in ein Firmenve...
    von schreb am 17.07.2013
 » Kreatives Marketing und Webd...
    von Ester am 02.09.2013
 » Gemafreie Musik setzt Trends...
    von mediator am 11.09.2013
 » Ihre Firma kostenlos in ein ...
    von schreb am 16.12.2013
 » Top Youtube Hypes und die Folgen
    von getlikes am 22.12.2013
 » Werbung buchen auf MaXearn.de
    von maddin87 am 29.12.2013
 » Eine Internetagentur in Ober...
    von schreb am 28.01.2014
 » Kostenlose Kleinanzeigen auf...
    von schreb am 19.02.2014
 » Geheimnisse für gutes Grafik...
    von stefanhammer am 07.03.2014
 » Videoproduktion und Film als...
    von mfstudiode am 15.08.2014
 » Der Kompaktanlagen Test
    von Pade Hade am 01.10.2014
 » Wie findet man die beste Ste...
    von Pade Hade am 06.10.2014
 » Was du brauchst um Lets Play...
    von fritzfritz am 19.09.2014
 » Soll ich mein Buch mit Books...
    von Valentino am 17.11.2014
 » Medical Marketing - Webseite...
    von Michael_Saupe am 06.11.2014
 » Digitaler Druck- Vorzüge und...
    von Pressemann am 03.03.2015
 » Erfolgreich als Selfpublishe...
    von Gurudrun am 23.06.2015
 » Wee - Cashback neu erfunden
    von liobis am 30.09.2016



Weitere Tipps und Informationen über unser Artikelverzeichnis gibt es hier. Die Sitemap listet alle Artikel im 0AM.de Artikelverzeichnis.

Im 0AM.de Artikelverzeichnis werden interessante Projekte im Rahmen eines Artikels vorgestellt, wie hier der Artikel über
`Der Angstappell in der Werbung`, auch Sie können hier Autor werden und einen Artikel veröffentlichen lassen.