Welche Unterschiede gibt es bei Musikflatrate Anbietern?
Willkommen: Besucher   Login |  Registrieren |  neue Artikel |  Alle Artikel |  Impressum |                     

ArtikelVerzeichnis 0AM.de » Artikel » Internet » Internet 16 » Welche Unterschiede gibt es bei Musikflatrate Anbietern?

Welche Unterschiede gibt es bei Musikflatrate Anbietern?

Ads

Welche Unterschiede gibt es und auf was sollte beim abschließen einer Musikflatrate geachtet werden.

Musikflatrate Anbieter gehören mittlerweile zu einer festen Größe in der Musikbranche. Sie sind hervorragend für all diejenigen geeignet, die viel Musik hören und immer „up to date“ mit den Musikcharts sein wollen. Große Anbieter wie etwa Napster, MusicMonster und Musicload bieten Angebote ab 8,95€ monatlich und Vertragslaufzeiten schon ab einen Monat. Preislich sind kaum Unterschiede bei den Angeboten fest zu stellen. Allerding bei den Laufzeiten kann Napster und Musicload mit den kürzesten Punkten. Weitere Anschauungspunkte wären Auswahlmenge und Qualität. Wobei die Qualität bei allen Anbietern gut war. Die größte Auswahl ist bei Musicload und Napster gegeben. Das ist bei vielen Usern aber nicht unbedingt ein Auswahlkriterium, denn nur bei sehr spezieller Musikrichtungssuche kamen einige an ihre Leistungsgrenze. Die größte Aufmerksamkeit muss den Rubriken „Songs speichern“ und „Kopierschutz“ gegeben werden. Das ist für die meisten Benutzer einer solchen Musikflatrate der wichtigste Punkt. Da kann eindeutig nur das Angebot von MusicMonster punkten. Denn die Songs haben keinen Kopierschutz und können sowohl gespeichert als auch Kopiert werden. Das heißt die Musiktitel könne bequem auf Handy, MP3-Player oder Computer für endlosen Hörgenuss sorgen. Der Anbieter bedient sich da einer recht einfachen Methode. Die Software, die bei der Anmeldung zu Verfügung steht ist recht simpel. In der Suche wird das Musikstück eingegeben und die Software sucht dann ganz automatisch in den tausenden von Internetradios ob der Song gerade läuft. Etwas Zeit muss man da allerdings schon mit einplanen, denn nicht jeder Song wird gerade im Internet gespielt. Wenn es aber dann soweit ist, wird einfach mitgeschnitten und abschließend gespeichert. So wie man das Früher noch mit einer Musikkassette und UKW-Radio vollzogen hat. Von der Qualität her aber nicht mehr Vergleichbar. Der Vorteil dieser Methode ist ganz klar. Man bekommt einen MP3 Song ohne DRM-Kopierschutz und kann ihn auf jedes Medium speichern. Da können die anderen Anbieter leider nicht mithalten. Brennen der Songs auf ein anderes Medium ist leider nur bei MusicMonster machbar. Ein weiterer Vorteil dieses Anbieters zusammen mit Napster ist eine kostenlose Testphase von 14 Tagen beziehungsweise 7 Tagen bei Napster. Das heißt es kann bedenkenlos getestet werden, um dann zu entscheiden ob diese Flatrate den eigenen Ansprüchen nach kommt. Wer ähnlich wie MusicMonster Internetradios mitschneiden möchte, aber keinen Monatlichen Betrag zahlen will, sollte sich mal die Software Radiotracker anschauen. Nicht ganz so bequem, aber dafür muß nur der einmalige Anschaffungspreis für Software gezahlt werden. Abschließend ist zu sagen, das Musikflatrates trotz einiger Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern die beste und günstigste Alternative zum „altmodischen“ CD-Kauf ist. Dennoch sollte sich wirklich Zeit zum vergleichen der einzelnen Anbieter genommen werden.


Diese Seite über "Welche Unterschiede gibt es bei Musikflatrate Anbietern?" drucken

Social Bookmarks wong it  del.icio.us  Furl  webnews  yigg it   seoigg   www.h00ligan.de  xixxi.de 

Social Sites Teilen

Links

Empfehlungen
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.


Weitere Artikel in dieser Kategorie
 » Wie Sie langfristig im Inter...
    von GeldDonkey am 10.07.2011
 » Erfolgreicher Bloggen mit Ne...
    von danischenker am 11.07.2011
 » Professionell betrieben wird...
    von emailmarketing am 18.07.2011
 » Mit Content Services ideal a...
    von telelino am 20.07.2011
 » Das Online-Shop Lexikon
    von abconlineshops am 26.07.2011
 » Regionale Suchmaschinenoptim...
    von Anton am 26.07.2011
 » Suchmaschinenoptimierung in ...
    von anjanjager am 29.07.2011
 » Optimaler Internetauftritt m...
    von chrisign am 16.08.2011
 » Prepaidsurfsticks machen mob...
    von redak77 am 17.08.2011
 » DSL Flat Vergleich - verglei...
    von Marc500 am 22.08.2011
 » Flatrates fürs Surfen
    von whiterose211 am 19.08.2011
 » Einfach zur eigenen Webseite
    von john83 am 16.08.2011
 » Ein tolles Webdesign in Köln...
    von whiterose211 am 26.08.2011
 » Mobiles Internet
    von LenaPor am 05.09.2011
 » Neuer Suchmaschinenoptimiere...
    von cybersite am 08.09.2011
 » Mit eigener Internetpräsenz ...
    von signalsmedia am 08.09.2011
 » Bier ausgeben und gewinnen -...
    von sofamarketer am 15.09.2011
 » Terminplanung über den Kalen...
    von AlexAak am 20.09.2011
 » Google Plus und seine Auswir...
    von schiffdirk am 13.10.2011
 » Professionelle Suchmaschinen...
    von anjanjager am 13.10.2011
 » Anonym surfen ohne Spuren zu...
    von anjanjager am 12.11.2011
 » Backlinks kaufen oder tauschen?
    von whiterose211 am 05.11.2011
 » Suchmaschinenoptimierungswet...
    von paid-online am 09.11.2011
 » Onpage und Offpage Optimierung
    von paid-online am 02.12.2011
 » Votum media ist TYPO3 Associ...
    von Votummedia am 07.12.2011
 » Eigene Facebook Daten nur üb...
    von Leon am 11.11.2011
 » Seriös online Geld verdienen...
    von kcarlo99 am 27.11.2011
 » Geld verdienen mit dem Verka...
    von Oertlin am 06.12.2011
 » Eine Homepage erstellen ohne...
    von markusdahlmanns am 12.12.2011
 » Was ist Affiliate-Marketing?
    von Hemmelmayr am 04.01.2012
 » Mobile SEO nutzen
    von Karm am 09.02.2012
 » Suchmaschinenoptimierung (SE...
    von manfredgrebach am 12.02.2012
 » Soziale Netzwerke werden für...
    von webcitiseo am 15.02.2012
 » Das vielseitige Firmenverzei...
    von AndreaWalter am 18.02.2012
 » Backlinks mal anders
    von samokles am 27.02.2012
 » SEO ist überlebenswichtig fü...
    von upasem am 29.02.2012
 » Suchmaschinenoptimierung für...
    von Tristan008 am 18.03.2012
 » Die Internet-Suchmaschine Google
    von alexomeier am 06.03.2012
 » Welche Unterschiede gibt es ...
    von Betonjonny am 16.03.2012
 » Der richtige Tarif für mobil...
    von tostarck am 07.03.2012
 » Web Analytics-Tools zum Erke...
    von Lukasz am 26.03.2012
 » Der Usenet-Server
    von songha am 07.04.2012
 » Verschlüsselung mit PHP
    von Tristan008 am 06.04.2012
 » Mit Website-Software Homepag...
    von Karo1982 am 17.04.2012
 » Veranstaltungs- und Eventkal...
    von MANIE am 14.04.2012
 » Was sind Newsserver?
    von songha am 19.05.2012
 » Pixoona und der PIX
    von Trici am 23.05.2012
 » So erstellen Sie eine kosten...
    von mwmedia1 am 02.05.2012
 » Betrug im Internet und sonst...
    von funny1305 am 07.05.2012
 » Werbeagentur Hannover - medi...
    von thevc am 29.05.2012



Weitere Tipps und Informationen über unser Artikelverzeichnis gibt es hier. Die Sitemap listet alle Artikel im 0AM.de Artikelverzeichnis.

Im 0AM.de Artikelverzeichnis werden interessante Projekte im Rahmen eines Artikels vorgestellt, wie hier der Artikel über
`Welche Unterschiede gibt es bei Musikflatrate Anbietern?`, auch Sie können hier Autor werden und einen Artikel veröffentlichen lassen.