Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)
Willkommen: Besucher   Login |  Registrieren |  neue Artikel |  Alle Artikel |  Impressum |                     

ArtikelVerzeichnis 0AM.de » Artikel » Recht » Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)

Auswirkung des Produktsicherheitsgesetzes und der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG betreffen Betreiber und Hersteller von Maschinen

Ads

Mit dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) werden die Inhalte der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG in nationales Recht umgesetzt. Am 01.12.2011 trat das Produktsicherheitsgesetz in Kraft. Ein erster Schritt, um auch in Deutschland entscheidende Veränderungen des europäischen Rechts umzusetzen. Ziel: Mehr Transparenz für die Verbraucher. Im Zuge dessen erhält die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) erheblich stärkere Befugnisse. Die BAuA hat jetzt sogar ein Veröffentlichungsrecht, wenn entsprechende Rückrufe von Produkten gemeldet werden. So will man die Verbraucher wirksam vor gefährlichen Produkten schützen.

Im Einzelnen sollen dies die folgenden Änderungen bewirken:

•    Handel darf nur sichere Produkte an den Kunden geben.
•    Es wird nicht mehr zwischen Verbraucherprodukten und technischen Arbeitsmitteln unterschieden, sondern es gibt  nur noch den allgemeinen Begriff des Produkts.
•    Anforderungen an Prüfstellen (z.B. TÜV)sind einheitlich definiert.
•    Marktüberwachung erhöht die Quoten bei den Kontrollen.
•    Verstöße werden härter bestraft und die Bußgelder wurden erhöht.

Auswirkungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und somit des Produktsicherheitsgesetzes betreffen sowohl Hersteller als auch Betreiber von Maschinen.

Nach der aktuellen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG bezeichnet der Ausdruck „Maschine“„eine mit einem anderen Antriebssystem als der unmittelbar eingesetzten menschlichen oder tierischen Kraft ausgestattete oder dafür vorgesehene Gesamtheit miteinander verbundener Teile oder Vorrichtungen, von denen mindestens eines bzw. eine beweglich ist und die für eine bestimmte Anwendung zusammengefügt sind“.

Diese Definition ist auch wichtig im Hinblick auf das aktuelle Produktsicherheitsgesetz. Hierzu zählt auch der neu definierte Anwendungsbereich der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG:

•    Maschinen
•    auswechselbare Ausrüstungen
•    Sicherheitsbauteile
•    Lastaufnahmemittel
•    Ketten, Seile und Gurte
•    abnehmbare Gelenkwellen
•    unvollständige Maschinen

Hinweis: Die aktuelle Maschinenrichtlinie 2006/42/EG enthält wichtige Änderungen zum früheren Begriff des Inverkehrbringens.

Das Produktsicherheitsgesetz umfasst alle technischen Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte.

Hersteller

Hersteller im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes ist

•    wer Maschinen für den Markt konstruiert und herstellt,
•    wer Maschinen aus einem Land außerhalb des europäischen Wirtschaftsraums (EWR) importiert,
•    Maschinen miteinander funktional verbindet („verkettet“)
•    ,unfertige (gelieferte) Maschinen komplettiert,
•    gelieferte Komponenten oder Maschinenteile zu einer fertigen Maschine zusammenfügt,
•    Maschinen für seinen Eigengebrauch herstellt,
•    gebrauchte Maschinen wesentlich verändert und/oder erneut in Verkehr bringt oderalte oder neue Maschinen umbaut oder modernisiert und dabei wesentlich verändert.

Der Hersteller muss die Pflichten und Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und des Produktsicherheitsgesetzes erfüllen. Das Gleiche gilt natürlich auch für jeden Betreiber, der eine erworbene (oder entliehene) Maschine wie oben erwähnt verändert.

Inverkehrbringen

„Inverkehrbringen“ ist das entgeltliche oder unentgeltliche erstmalige Bereitstellen einer Maschine oder einer unvollständigen Maschine in der Gemeinschaft im Hinblick auf ihren Vertrieb oder ihre Benutzung.

Wichtig: In der neuen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG bedeutet „Inverkehrbringen“ nun nicht mehr das Überlassen eines Produkts an Dritte. Mit dem Vorgang des Bereitstellens ist das Inverkehrbringen gegeben.Konkret: Wenn ein Hersteller eine Maschine zum Verkauf anbietet, dann ist die Maschine somit „in Verkehr gebracht“.

Betreiber

Betreiber sind solche Personen und/oder Institutionen, die Arbeitsmittel im Rahmen der Beschaffung auswählen und zur Arbeitsgestaltung zur Benutzung bereitstellen.
Die grundlegenden Pflichten sind für den Hersteller und den Betreiber  durchaus vergleichbar.


Diese Seite über "Auswirkung des Produktsicherheitsgesetzes und der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG betreffen Betreiber und Hersteller von Maschinen" drucken

Social Bookmarks wong it  del.icio.us  Furl  webnews  yigg it   seoigg   www.h00ligan.de  xixxi.de 

Social Sites Teilen

Links

Empfehlungen

Weitere Artikel in dieser Kategorie
 » Wenn Mieter und Vermieter si...
    von Wallawalla am 06.01.2011
 » Gute Beratung und Hilfe bei ...
    von laraschorn am 10.04.2011
 » Das Erbrecht ist sehr umfang...
    von Carmen am 12.05.2011
 » Für was die Abgabe der Eides...
    von Carmen am 12.05.2011
 » Erbrecht heute und morgen
    von Carmen am 12.05.2011
 » Mediation als Alternative zu...
    von Gartenzwergerl am 30.05.2011
 » Verband sozialer Wettbewerb ...
    von Guethler am 22.08.2011
 » Das Deutsche Erbrecht regelt...
    von stacy am 13.09.2011
 » Kampf um geistiges Eigentum
    von findur am 29.09.2011
 » Die richtige Auswahl eines R...
    von guentherleisen am 08.12.2011
 » Individualisierungen auf der...
    von Joulina am 09.12.2011
 » Wie werde ich meine Schulden...
    von urmele2001 am 06.02.2012
 » Anwaltliche Hilfe im Falle e...
    von urmele2001 am 26.12.2011
 » Enterbung und Pflichtteilsrecht
    von urmele2001 am 13.02.2012
 » Die Steuerklasse - Entscheid...
    von Biedenko7 am 15.02.2012
 » Was ist eine arbeitsrechtlic...
    von bvwp190 am 21.03.2012
 » Wissenswertes zum Arbeitsrecht
    von urmele2001 am 03.05.2012
 » Juristische Aspekte beim fre...
    von Tradika am 13.06.2012
 » Daten gemäß Bundesdatenschut...
    von wissenswert am 23.07.2012
 » Wie man einen Anwalt richtig...
    von Siegmar am 22.08.2012
 » Maschinenrichtlinie 2006/42/...
    von wekainformation am 24.10.2012
 » Filesharing Abmahnung - Komp...
    von Irma am 22.11.2012
 » Die Regelungen zum Refinanzi...
    von wobs am 05.01.2013
 » Was tun bei einer Abmahnung?
    von Irma am 07.01.2013
 » Pensionsrückstellung nach de...
    von Dirk75 am 24.01.2013
 » Dr. Votteler - Anwalt für Me...
    von kmv am 24.01.2013
 » Die richtigen Worte für ein ...
    von mickim am 22.02.2013
 » Gericht verbietet irreführen...
    von fachanwalt am 09.04.2013
 » Kettenadoption von Kindern a...
    von D-Ah am 15.04.2013
 » Marihuana-Konsum und die rec...
    von Fritzer am 04.04.2013
 » Eine Abmahnung kann wirklich...
    von Irma am 19.04.2013
 » Hilfe für Probleme im Arbeit...
    von Pasch am 16.07.2013
 » Hilfe bei Scheidungen in München
    von B.L am 12.08.2013
 » Scheidungsanwälte in Mainz ü...
    von mediator am 30.08.2013
 » Was geschieht im Scheidungsf...
    von scg am 22.10.2013
 » Adressermittlung - unbürokra...
    von findur am 10.12.2013
 » Besprechung von sozialrechtl...
    von Sönke am 12.12.2013
 » Die Rechtsanwaltskanzlei in ...
    von willy34 am 23.01.2014
 » Durchsucht und gefunden
    von findur am 27.05.2014
 » Der Rechtsanwalt für Steuers...
    von findur am 05.08.2014
 » Wissenswertes zum Betreuungs...
    von Barby am 10.09.2014
 » Abmahnung wegen Filesharing ...
    von Dr-Abmahnung am 06.10.2014
 » Insolvenzverfahren - und nun?
    von KraJus am 18.11.2014
 » Recherche im Handelsregister...
    von unternehmen1 am 14.11.2015
 » Interessanter Einblick in di...
    von Martin Janssen am 01.03.2016



Weitere Tipps und Informationen über unser Artikelverzeichnis gibt es hier. Die Sitemap listet alle Artikel im 0AM.de Artikelverzeichnis.

Im 0AM.de Artikelverzeichnis werden interessante Projekte im Rahmen eines Artikels vorgestellt, wie hier der Artikel über
`Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)`, auch Sie können hier Autor werden und einen Artikel veröffentlichen lassen.